PostHeaderIcon Rumpelstilzchen

    
     Kristallwerk
öff.Generalprobe Fr 15.12.2017 um 17.00
  Mo 18.12.2017 um 10.00 ausverkauft
  Di 19.12.2017 um 10.00 ausverkauft
  Mi 20.12.2017 um 10.00 ausverkauft
  Do 21.12.2017 um 10.00 ausverkauft
  Fr 22.12.2017 um 16.00 Weihnachtsvorstellung
  So 24.12.2017 um 11.00 Weihnachtsvorstellung
     Dom im Berg
Premiere: Do 18.1.2018 um 09.00 ausverkauft
  Do 18.1.2018 um 11.00 Schulvorstellung
  Do 18.1.2018 um 15.00
  Fr 19.1.2018 um 10.00 Schulvorstellung
  Fr 19.1.2018 um 16.30
  Sa 20.1.2018 um 10.30
  Sa 20.1.2018 um 15.00

Rumpelstilzchen 2017 Trailer

>


 

Der König reist durch das Land, um sein Volk näher kennen zu lernen. So trifft er auf den Müller. Dieser prahlt, dass er die schönste Tochter der Welt hätte und dass seine Tochter Stroh zu Gold spinnen könne.

Der König sieht das als seine Chance so zu noch mehr Wohlstand zu kommen.

Er verspricht die Mülleristochter zu heiraten, sollte sie wirklich Stroh zu Gold spinnen.

Die Müllerstochter ist verzweifelt, ihr Vater hatte sie schon oft durch seine Lügengeschichten in eine missliche Lage gebracht, aber diese Lüge wird ihr und ihrem Vater den Kopf kosten.

Doch da taucht ein kleines Männchen auf und dieser Kobold kann Stroh zu Gold spinnen.

Drei Nächte lang hilft der kleine Mann der Müllerstochter, zuletzt muss sie ihm aber ihr erstgeborenes Kind versprechen.

Ein Jahr vergeht in Glück und Mutterschaft, an das Männchen denkt die junge Königin nicht mehr. Sie ist mit ihrem Kind und ihren königlichen Aufgaben voll ausgefüllt. Da taucht das Männlein wieder auf und fordert das Versprechen ein. Das Kind, den Thronfolger will es sich holen. Das Versprechen muss eingelöst werden. Die junge Königin bittet um Gnade, sie will ihr Kind nicht hergeben. Das Männchen will nur gewähren, wenn sie seinen Namen errät. Drei Nächte hat sie Zeit.

Das Männchen ist sich sicher, dass diese Aufgabe zu schwer für die junge Königin, zu schwer für jeden im Königreich ist. Es zieht sich in seinen Zauberwald zurück und summt fröhlich: „Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich R........

 

Ein Märchen für die ganze Familie. Es geht um Gier, Liebe, Mutterglück und Betrug. Fantasievoll erzählt und gespielt für Kinder ab 4 Jahren.



Musik: Viktor Beck / Raoul Riegler
Buch: Raoul Riegler
Bühnenbild: Andrea Riegler
Maske & Kostüme: Andrea Riegler

Mitwirkende: Tamara Belic, Laura Koch, Stefan Moser, Cornelius Riegler, Vilma Riegler, Tilman Riegler, Raoul Riegler

Orte der Aufführung:
Kristallwerk
Viktor Franz Straße 9, 8051 Graz

Für Autofahrer: Die Viktor Franz Straße ist eine Verbindungsstraße zwischen Augasse (Höhe AFC) und Wienerstraße (Höhe Lidl). Es gibt genügend Gratis-Parkplätze (keine Zone).

Öffis: Die Linie 40 und 52 fährt in die Wienerstraße - Haltestelle Viktor-Franz-Straße und die Linie 67 fährt
in die Augasse (Höhe Friedhof bzw. AFC) - Haltestelle Kalvarienweg. Von den Stationen ist es ein kurzer Spaziergang in das Tanz & Theaterzentrum Graz.

Dom im Berg
In dieser tollen Location spielen wir ab Mitte Jänner. Eingang über den Schlossbergplatz, mit dem Lift im Berg.

Öffis: eine Station vom Hauptplatz in Richtung Andritz mit der Linie 4 oder 5.


 
bild-rechtsneu.jpg